Photodesk - RISC OS Bildbearbeitung

..........

Photodesk Plug-in Effektkollektion FX2

©Spacetech Ltd.1997/99


Rainbow effects
Die Sammlung umfaßt folgende Spezialeffekte:

 

Klicken Sie auf den grünen Text, um zum entsprechenden Teil des Dokuments zugelangen.



Sie erhalten Zugriff auf diese Effekte über das Spezialeffekt-Symbol  FX icon   in der Werkzeugleiste. Alle haben eine Vorschaumöglichkeit und betreffen immer das gesamte Bild. Wenn Sie den Effekt nur auf einen Teil des Bildes anwenden wollen, benutzen Sie eine Maske oder kopieren Sie den interessierenden Teil in die Ablage. Tragen Sie dort den Effekt auf, bevor Sie das Ergebnis wieder in das Bild zurückübertragen.

up  Installation der Plug-ins

Starten Sie die !FX2 Anwendung. Wenn sie aufgefordert werden, ziehen Sie das Photodesk-Symbol von dem Platz auf dem es sich auf Ihrer Festplatte befindet in das Installationsfenster. Nach kurzer Zeit hat die Anwendung die neuen Spezialeffekte hinzugefügt.


 

up  Chrome

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Chrome.

In diesem Beispiel wurde ein Chromeffekt auf den vorderen (nicht maskierten) Teil des Wagens aufgetragen. Der Effekt wird von den Einstellungen für Strength, Detail und Contour (Stärke, Einzelheit, Kontur) gesteuert. Das Beispiel wurde mit diesen Parametern erstellt: Strength 50%, Detail 6 pixel, Contour 3.

half a chromed car!

 

up  Posterise

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Posterise.

Posterise verwischt Farbverläufe und verstärkt Umrisse, so daß das Bild erscheint als wäre es zur Betrachtung aus der Ferne auf Wesentliches reduziert, eben wie ein Poster. Im Beispiel wurden die Effektparameter Pixel (depth) auf 5 und Strength auf 100% gesetzt.

Sea poster

 

up  Colour contour

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Contour.

Der Effekt verstärkt Farbwechsel durch Erhöhung der Sättigung, wobei er einen ähnlichen Algorithmus wie der Chromeffekt verwendet, um dem Bild einen starken Farbglanz zu geben.
In diesem Beispiel wurde fast das gesamte Bild mit Ausnahme des Lichtbogens maskiert und Colour contour nur auf diesen angewendet.

Technicolour welder

 

up  Twirl

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Map>Twirl.

Es ist ein radialer Effekt vergleichbar den 3D Wellen. Im Beispiel wurde ein kreisförmiger Ausschnitt in die Ablage übertragen und verwirbelt. Der Ausschnitt wurde dann so skaliert, daß er abgeflacht erscheint und zurück in das Original übertragen. Unregelmäßigkeiten wurden mit einem feinen Airbrush entfernt. Je höher der angegebene Winkel, um so stärker ist der Wirbel. Der Effekt kann auf die gesamte Malfläche bezogen werden, wenn erforderlich.

twirl sea

 

up  Glaze

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Glaze.

Der Glaze-Effekt simuliert die Betrachtung einer Szene durch Profilglas. Die Verzerrung (distortion), wie auch die Tiefe (depth) des Effektes und die Anzahl der Rillen (ripples) kann gesteuert werden. Veränderungen dieser Parameter können eine Vielzahl von unterschiedlichen Effekten erzeugen.
Im Beispiel waren die benutzten Parameter: 21 Pixel Distortion, 6 Pixel Depth und 4 Ripples.

distorted glas

 

up  Raindrops

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Raindrops.

Nun, das ist wohl selbsterklärend. Der Effekt simuliert regennasses Glas oder Regentropfen auf einer Kameralinse. Im Beispiel wurden folgende Parameter benutzt:
Distortion: 10 Pixel, Max radius: 9 Pixel, Coverage: 10, Highlight: 20 Die Regentropfen sind zufällig in Größe und Position. Coverage bezieht sich einfach darauf, wie dicht die Tropfen sitzen.

Raindrops

 

up  Dimple

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Dimple.

Die ist gewissermaßen die regelmäßige Variante von Raindrops, bei der die gesamte Oberfläche mit 'Grübchen' versehen wird. Im Beispiel wurden folgende Parameter benutzt:
Distortion: 13, Radius: 4, Highlight: 45%

Dimple butterfly

 

up  Channel map

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Map>Channel.

Channel map (Kanalverschiebung) ist die 'festverdrahtete' Version von Displacement map, bei der das Bild entsprechend den Daten in einem der Bildkanäle verschoben wird. Kanal 0 gibt eine Graustufenversion des Gesamtbildes als 'Verschiebeplan' vor, so wie im Beispiel. Das gesamte Bild wurde versetzt, entsprechend einer verzerrten Version von sich selbst in Kanal 0. Die benutzten Parameter waren: Channel: 0, Radius: 16, Highlight: 25, Distortion: 40.
Wenn Sie Daten, wie zB. einen schwarzen Text in einen Alphakanal plazieren und diesen als Verschiebebezug verwenden, werden Sie einen vergleichbaren Effekt erhalten wie im Handbuch unter 'Displacement mapping' beschrieben.

Wobbly Japanese garden
Channel map ist mit Displace vergleichbar, benutzt aber immer genau einen festgelegten Kanal zur Steuerung des Verzerrung. Anstelle das die Abstoßung (der Pixel) am größten ist bei den Extremen von Hell und Dunkel (im Alphakanal) ist hier die Abstoßung für Schwarz und Weiß Null und steigt für beide Seiten von Mittelgrau an. Es gibt weiterhin einen Radius der benutzt wird, um festzulegen wie der Steuerkanal (mapping channel) durch Gaussche Unschärfe behandelt wird.
Das Tolle daran ist, daß wenn Sie Schrift oder Liniengrafik in einen Alphakanal tun, können diese zum Versatz benutzen, ohne sich mit Schatten und ähnlichem herumärgern zu müssen. Die Unschärfe erzeugt den Versatz entlang der Schwarz/Weiß-Grenzen (da es mit über Grau läuft), so daß sich fließende Kanten ergeben. Highlight (Hervorheben) arbeitet vergleichbar.
Der Effekt ist auch gut, wenn eine Kopie des Bildes als Steuerkanal (mapping channel) benutzt wird wie im Beispiel. Letztendlich kann jeder Bildkanal gewählt werden und insbesondere der Kanal 0 arbeitet mit einer in Graustufen übersetzten Kopie des Bildes.
Probieren Sie Distortion=0 aus und variieren Sie Radius und Highlight, um interessante weichgezeichnete Darstellungen von Bildern (sehr schön bei Personen) bei Benutzung von Kanal 0 (als Map Channel) zu erhalten.

 

up  Median filter

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Filter>Median.

Keine Bildbearbeitungssoftware ist komplett ohne einen Medianfilter (Mittelwert). Grundsätzlich ist dieser hier der bekannte Zit-Filter aus PDSview. Er entfernt 'Farbrauschen' oder 'Sprenkel' aus einem Bild, wie sie zB. bei einem digitalisierten TV-Bild auftreten. Probieren Sie das einmal aus, indem Sie ein paar schwarze Pixel über ein Bild verteilen (zB. mit der Sprühdose von !Paint oder etwas vergleichbarem). Der einzige zu verändernde Parameter ist der Schwellwert (threshold). Auf das Beispiel wurde kein Median filter angewendet. Übertragen Sie es in Photodesk und wenden Sie ein 5% Median filter an. Wenn nicht alle 'spots' verschwinden, wiederholen Sie die Aktion.

spotty mountain pic

 

up  Crystallise

...erhältlich über das Menü SpecialFX>Stylise>Crystallise.

Von allen Spezialeffekten ist dies der Effektivste um eine Fotografie in ein Gemälde zu verwandeln. Genießen Sie es. ...und vergessen Sie nicht mit dem Radius des Effektes zu experimentieren... kleine Bilder, kleiner Radius.

Mountain scene

up  Das ist der 'Hoch'-Knopf. Er bringt Sie immer zum Anfang des Dokumentes.


..........
Zurück
..........
 † a4 - computer und informationssysteme
 † Leipziger Str. 70
 † 06766 Wolfen
 † Tel.:  03494/695-0
 † Fax: 03494/45 164


e.m.a.i.l  
 
Letzte Änderung: 14/Okt/2003